Wir nutzen Cookies, um unser Angebot so barrierefrei wie möglich zu gestalten. Mit der folgenden Abfrage lassen sich die einzelnen Hilfsmittel auswählen und die Auswahl wird auf diesem Rechner lokal in Cookies gespeichert. Die Abfrage kann jederzeit über den Schalter oben rechts auf der Seite aufgerufen und verändert werden.

Alle Funktionen deaktivieren Alle Funktionen aktivieren Ausgewählte Funktionen aktivieren

Ausführungsbestimmungen (AFB), Wahlpflichtkatalog und Modulhandbuch

Ausführungsbestimmungen (AFB)

Die Ausführungsbestimmungen (AFB) enthalten alle studiengangspezifischen Regelungen in Ergänzung zur Allgemeinen Prüfungsordnung.

Die Ausführungsbestimmungen (AFB), Wahlpflichtkataloge und Modulhandbücher der jeweiligen Studiengänge findet ihr hier:

Ziel des Studiums und Ergänzugen zur APO

Ganz am Anfang der AFBs ist einmal das Ziel des Studiums ausformuliert.

Danach folgen die studiengangspezifischen Ergänzungen zur APO. Besonders relevant sind dabei häufig die Ergänzungen zu §5 (Studiengangspezifische AFBs, zu erbringende Studien- und Prüfungsleistungen) und zu §13 (Veröffentlichungsorte der Wahlpflichtkataloge; Prüfungsvorleistungen).

Am Ende der AFBs stehen die Übergangsbestimmungen, die bei Änderungen der AFBs gelten.

Modulübersicht

Nun zum wahrscheinlich interessanteren Teil der AFBs: Den Anlagen.

In den Anlagen findet sich die Modulübersicht für den entsprechenden Studiengang.

Beispielhaft wollen wir hier auf den Bachelorstudiengang Informatik und den Masterstudiengang Informatik eingehen.

Zunächst sind die verschiedene Blöcke, in die die Module aufgeteilt werden, mit den geforderten Leistungspunkte (LP) aufgelistet.

Bei dem Master Informatik sieht man, dass die Zusammensetzung der Blöcke davon abhängig ist, ob man sich für einen Research Track entscheidet. Beim Studium ohne Research Track muss man zusätzliche Blöcke (Hauptseminar und Projekt im Master) und in anderen Blöcken zusätzliche Module belegen.

Teilweise finden sich schon an dieser Stelle Erläuterungen zu einigen der Blöcke.

Dies sehen wir hier vor allem beim Master Informatik.

Auflistung der Module und Veranstaltungen

Eine genauere Auflistung der Blöcke und ihrer Module findet ihr dann in den AFBs weiter unten. Alle Blöcke werden in der gezeigten tabellarischen Darstellungsform aufgelistet. In der Kopfzeile finden sich weitere Erläuterungen zu diesem Block. In der Tabelle ist das Modul bzw. die Lehrveranstaltung mit der Veranstaltungsnummer (LV-Nr.), der Art der Veranstaltung (LV-Art) und die Anzahl der Semesterwochenstunden (SWS), die LP, die es für das Modul gibt, die Prüfungsform, die Gewichtung, ob es benotet wird und der Prüfungstyp aufgelistet.

Betrachten wir zunächst den Pflicht-Block "Grundlagen der Informatik" aus dem Bachelor Informatik. Aus dem Info-Text erfahren wir, dass alle Module aus diesem Block belegt werden müssen.

Das Modul "Einführung in die Informatik" umfasst insgesamt 6 Semesterwochenstunden (SWS), gibt 9 Leistungspunkte (LP) und fließt zu 6 Teilen in die Endnote mit ein. Das Modul besteht aus der Vorlesung "Informatik I" und den "Hausübungen zu Informatik I". Die Vorlesung hat die Nummer W 1101. Der Buchstabe in der Nummer ist ein Indikator, ob die Veranstaltung im Sommersemester oder im Wintersemester stattfindet.

Die Veranstaltung setzt sich aus 4 Stunden Vorlesung und 2 Stunden Übung pro Woche zusammen (4V+2Ü) und bringt für dieses Modul 9 LP. Geprüft wird in einer Klausur oder mündlich (K/M) und die Note fließt zu 1 Teil (von 1) in die Note des Moduls ein. Diese Prüfung ist eine Modulprüfung (MP).

Die Hausaufgaben haben als Prüfungsform „Hausaufgabe“ (HA), fließen zu 0 Teilen in die Modulnote mit ein, werden nicht benotet und sind eine Prüfungsvorleistung (PV).

Die Wahlpflicht-Blöcke aus dem Bachelor- und Master-Studium (hier: Wahlpflicht Kernbereich Informatik aus dem Master) sind analog zu lesen. Hier muss auf jeden Fall die Kopfleiste beachtet werden, da hier ggf. Einschränkungen existieren!

Modellstudienplan

Am Ende der AFBs (i.d.R. Anlage 2) steht der Modellstudienplan. Dieser ist eine Empfehlung wie man sein Studium organisieren kann, um in Regelstudienzeit fertig zu werden. Die Veranstaltungen entsprechen den vorher beschrieben Modulen/Veranstaltungen. Pflicht-Veranstaltungen, die im Regelstudienplan im gleichen Semester aufgelistet sind, haben eigentlich keine sich überschneidenden Termine. Bei Wahlpflicht-Veranstaltungen lässt sich das nicht umsetzen.

Die Modellstudienpläne gehen von einem Studienstart im Wintersemester aus. Solltet ihr im Sommersemester das Studium beginnen, ist für euch das „Semester 2 (SS)“ das erste Semester. Die nachfolgenden Semester wären dann „Semester 1 (WS)“, „Semester 4 (SS)“, „Semester 3 (WS)“, …

In diesem Fall müsst ihr darauf achten, dass Vorlesungen ggf. aufeinander aufbauen und überprüfen welches Vorwissen evtl. benötigt wird.

Wahlpflichtkatalog

Die Wahlpflicht-Listen in den AFBs werden nicht jedes Semester aktualisiert. Dafür gibt es den Wahlpflichtkatalog.

Der Wahlpflichtkatalog enthält eine (regelmäßig) aktualisierte Übersicht über alle wählbaren Wahlpflichtfächer, geordnet nach ihren Modulen.

Modulhandbuch

Im Modulhandbuch findet ihr weitere, ausführliche Beschreibungen aller Module. Das sind unter anderem die Voraussetzungen, Inhalt und Lernziele, aber auch die Sprache, der Dozent und das Semester.